52. „Gesetz und Geist“

„Gesetz und Geist“, in: Jahrbuch für Biblische Theologie, Bd. 4: ‚Gesetz‘ als Thema Biblischer Theologie, Neukirchen-Vluyn: Neukirchener, 1989, 215-229.

Das Verhältnis von Gesetz und Geist gehört zu den Themen, die es der systematischen oder dogmatischen Theologie zu erlauben scheinen, damit kurzen Prozeß zu machen. Das Verhältnis von Gesetz und Geist ist in den Grundzügen schnell festgelegt, wenn man es in der Perspektive sieht, die große historische Wirksamkeit erlangt hat: Danach nämlich verhalten sich Gesetz und Geist zueinander wie Tod und Leben, Unheil und Heil, Sünde und Rettung usw. Das Gesetz bringt den Tod, der Geist bringt Leben. Neben 2Kor 3,6: »… der Buchstabe tötet, aber der Geist macht lebendig« (vgl. Röm 7,6) werden etwa Röm 8,2 und lKor 15,56 in Anspruch genommen, um diese Sicht zu stützen.

Volltext (PDF)
2017-11-01T14:26:36+00:00 1989|Categories: Aufsätze|Tags: , |