68. „Das Reich Gottes. Heidelberger Antrittsvorlesung. Wolfgang Huber zum 50. Geburtstag gewidmet“

a. „Das Reich Gottes. Heidelberger Antrittsvorlesung. Wolfgang Huber zum 50. Geburtstag gewidmet“, in: Evangelische Theologie 52 (1992), 497-512.

“Dein Reich komme!” Seit fast zweitausend Jahren beten Menschen mit diesen Worten zu Gott. Seit fast zweitausend Jahren bitten Christen und Christinnen mit diesen Worten um Gottes Machterweis. Etwa ein Drittel der gegenwärtig lebenden Menschheit spricht regelmäßig oder gelegentlich diese Bitte aus. Sie wird laut im Gebet und im Gottesdienst, d.h. in besonderer persönlicher Konzentration, in herausgehobener Lebenssituation. Worum bittet die Christenheit in den verschiedensten Epochen, Kulturen und Weltlagen mit den Worten: “Dein Reich komme!”?

Volltext (PDF)

 

b. „The ‚Reign‘ of God“, in: Theology Today 49 (1992), 500-515.

Your reign come.” For almost two thousand years, people have been praying to God with these words. Christians have been using them to ask for a demonstration of God’s power. Around one third of the human race alive today prays this petition either regularly or occasionally. It is heard in prayer and in worship, that is, in times of particular personal concentration and in exceptional life situations. When Christians in diverse epochs, cultures, and international situations pray “Your reign come,” what are they asking?

Volltext (PDF)

 

c. „Isten Országa“, in: Theologiai Szemle XXXIX (1996) 3, 154-162.

2017-11-02T10:49:26+00:00 1992|Categories: Aufsätze|Tags: |